Seite geändert am:

 

 

'UNDER SIEGE' & 'LOKI UNLEASHED'

  
 
 
"Together, we can utterly defeat whoever rises to oppose us!
We outnumber the Avengers.
For all their power, they will fall before our superior numbers."

Baron Zemo
 
 
Direktsprung zum Fazit 'Under Siege'
 
Direktsprung zum Fazit 'Loki Unleashed'
 
 
VORWORT
(und ein bißchen Tirade)
 
Während zum Zeichnerteam John Buscema (Bleistiftzeichnungen) und Tom Palmer (Tuscharbeiten) kaum noch ein Wort gesagt werden braucht (es wären ohnehin nur Lobpreisungen...), ist andererseits Autor Roger Stern für die deutschen Leser mit Sicherheit einer der unbekannteren unter den klassischen Marvel-Autoren. Hierzulande im Zweifel vor allem für seine Spider-Man-Geschichten bekannt, von denen viele (vergleichsweise adäquat) in Condors einzig-wirklicher "Ongoing-Heftserie" 'Die Spinne' veröffentlicht wurden.

Die wahren Perlen unter Sterns Arbeiten für Marvel finden sich m. E. nach freilich anderswo, nämlich in seinem (zweiten) Doctor Strange-Run(1) und vor allem natürlich in seinem 5-jährigen Run (1983-1987) für die Avengers-Serie, deren absoluter Höhepunkt ohne Zweifel die  'Under-Siege-Storyline' ist. Ein Werk, mit dem sich Roger Stern selbst auf das Podest der besten der "alten" Avengers-Autoren erhob, Namen wie Roy Thomas, Steve Englehart, Jim Shooter und natürlich Stan Lee sind zu nennen - nichts weniger.

Warum "funktionieren" diese klassischen Abenteuer, wo die "modernen" Geschichten mittlerweile nur noch kläglich versagen? Denn nicht anders als heute, werden schließlich alle Autoren von ihrer Umwelt und vom Zeitgeschehen beeinflußt, was sich natürlich in ihren Geschichten - inhaltlich wie auch in ihrer Erzähl- struktur -  widerspiegelt:
Die alten Abenteuer funktionier(t)en einfach besser, weil sie einerseits eine bodenständige Erdung besitzen, wo der moderne Kram sich nur noch im allgegenwärtigen Zeitgeist suhlt, beinahe jeden Bezug zur wirklichen Realität missen läßt. Weil sie das richtige Tempo besitzen und nicht wie die typische Hollywood-Dutzendware (ein weiteres Einflußmerkmal) von heute abstrus von Szene zu Szene springen.
Weil sie es verstanden, die Charaktere behutsam weiterzuentwickeln, ohne sie dabei in Figuren umzu- wandeln, die zwar "modernen" Vorstellungen entsprechen, dabei aber nicht mehr viel mit den ursprünglichen Charakteren zu tun haben.
Und weil sie genau das richtige Maß an SciFi mitbringen, um daraus Abenteuer zu formen, die die Superhelden-Fiktion (mit ein bißchen guten Willen) glaubwürdig funktionieren ließ.

Rogers Sterns Geschichten besitzen all diese Tugenden und seine Avengers-Abenteuer werden zurecht als die letzten guten der alten Geschichten eingestuft.


___
(1) Ich habe kürzlich die ersten von Sterns Strange-Geschichten gelesen (Marvel Masterworks Doctor Strange #9) und kann jetzt bestätigen, daß es sich dabei um erstklassiges Material handelt. Wort- und detailreich erzählte Geschichten, deren sorgfältiger Aufbau den Schwerpunkt auf die Charaktere legt und ihnen dabei allzeit voll gerecht wird. Die Zeichner wechseln in diesem Band leider relativ häufig, darunter sind aber einige wirklich sehenswerte Arbeiten, neben Michael Golden fällt mir hier vor allem Marshall Rogers auf, von dem ich zuvor keine Arbeiten kannte. Rogers zeigt sich hier klar von Steve Ditko beeinflußt, freilich ohne ihn dabei plump zu kopieren COMIC.
 
 

 
AVENGERS (Vol. 1) #273
"Rites of conquest!"
[11/1986]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: John Buscema / Tusche: Tom Palmer
 
CHARAKTERE
Absorbing Man / Baron (Helmut) Zemo / Black Knight (Dane Whitman) / Blackout
Bulldozer / Captain Marvel (Monica Rambeau) / Edwin Jarvis / Fixer
Goliath (Erik Josten) / Hercules / Mister Hyde / Moonstone / Paladin / Piledriver
Thunderball / Tiger Shark / Titania / Wasp / Wrecker / Yellowjacket (Rita DeMara)
 
Es gelingt Baron Zemo eine große Anzahl von Schurken zu den neuen Masters of Evil zu formen.

Ein von langer Hand vorbereiter Plan wird minutiös umgesetzt: Unter Zemos Führung nehmen die Schurken Avengers Mansion im Sturmangriff ein und riegeln das Gebäude mit der 'Darkforce Dimension' hermetisch von der Außenwelt ab...
 
 

 
AVENGERS (Vol. 1) #274
"Divided... We fall!"
[12/1986]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: John Buscema / Tusche: Tom Palmer
 
CHARAKTERE
Baron Zemo / Black Knight / Blackout / Bulldozer / Captain America
Captain Marvel (Monica Rambeau) / Edwin Jarvis / Fixer / Goliath (Erik Josten)
Hercules
/ Mister Hyde / Moonstone / Piledriver / Thunderball / Tiger Shark
Wasp / Wrecker / Yellowjacket (Rita DeMara)
 
Trotz aller Probleme auch in seinem eigenen Team hält Zemo die Fäden fest in der Hand und weitere Avengers gehen ihm in die Falle.

Doch Captain America und die Wasp wissen bald schon, WAS sich im Mansion abspielt und mit Hercules an ihrer Seite sollte es doch ein Leichtes sein, die Oberhand zurückzuerlangen.
Oder...?
 

AVENGERS (Vol. 1) #275
"Even a god can die!"
[01/1987]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: John Buscema / Tusche: Tom Palmer
 
CHARAKTERE
Ant-Man (Scott Lang) /Absorbing Man / Baron Zemo / Black Knight / Blackout
Bulldozer / Captain America / Captain Marvel (Monica Rambeau) / Edwin Jarvis
Fixer / Goliath (Erik Josten) / Hercules / Mister Hyde / Moonstone / Piledriver
Thunderball / Titania / Wasp / Yellowjacket (Rita DeMara)
 
Baron Zemo hat Avengers Mansion voll unter seiner Kontrolle und Hercules liegt kritisch verwundet im Krankenhaus!

Zwar konnte die Wasp den Schurken entkommen, doch ist sie voller Selbstzweifel und wie soll sie sich nur mit Ant-Man (Scott Lang) an ihrer Seite gegen Absorbing Man und Titania erwehren...?
 

  
AVENGERS (Vol. 1) #276
"Revenge"
[02/1987]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: John Buscema / Tusche: Tom Palmer
 
CHARAKTERE
Ant-Man (Scott Lang) / Baron Zemo / Black Knight / Blackout / Bulldozer
Captain America
/ Captain Marvel (Monica Rambeau) / Doctor Druid / Edwin Jarvis
Fixer / Goliath (Erik Josten) / Hercules / Mister Hyde / Moonstone / Piledriver
The Shroud / Thor / Thunderball / Wasp / Wrecker / Yellowjacket (Rita DeMara)
 
Endlich findet Captain Marvel (Monica Rambeau) einen Weg aus der 'Darkforce Dimension' und zusammen mit Thor gelingt es den beiden gegen den erbitterten Widerstand der Masters of Evil, ihre im Mansion gefangenen Kameraden zu befreien.

Doch was nützt dies, solange Zemo seinen wichtigsten Trumpf im Griff hat: Namentlich Blackout, der den Zugang zur 'Darkforce Dimension' kontrolliert....
 

 
AVENGERS (Vol. 1) #277
"The price of victory"
[03/1987]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: John Buscema / Tusche: Tom Palmer
CHARAKTERE
Ant-Man (Scott Lang) / Baron Zemo / Black Knight / Blackout / Bulldozer
Captain America / Captain Marvel (Monica Rambeau) / Doctor Druid / Edwin Jarvis
Goliath (Erik Josten) / Moonstone / Piledriver / Thor / Thunderball / Wasp / Wrecker
Yellowjacket (Rita DeMara)
 
Der Kampf um Avengers Mansion ist voll entbrannt und nur langsam gewinnen die Avengers die Oberhand. Es ist Dr. Druid, der Zemos Kontrolle über Blackout beendet, was das Blatt wendet.

Doch zu welchem Preis.
Tot und Zerstörung...
 
 
 
FAZIT
 
Eine durch und durch klassisch Story, mit langsamem, sorgfältig konstruiertem Aufbau. Roger Stern nahm sich Zeit, um seine Geschichte zu erzählen: Ein düsteres Abenteuer voller brutaler Gewalt, inszeniert von glaubwürdig handelnden Figuren.
Nach und nach platziert er dabei diese Figuren auf seinem imaginären Schachbrett und konzentrierte sich bei aller Action vor allem auf die tiefergehenden Charakterisierungen seiner Akteure:

Beispielsweise Hercules, der unter der Führerschaft der Wasp "leidet", davon aber scheinbar völlig unberührt sein Lebemann-Image pflegt -- der klassische, der hitzköpfige Hercules, wie man kennt und liebt und der ob seines überbordenden Egos und den daraus resultierenden Fehleinschätzungen die entschei- dende Voraussetzung für die beinahe allumfassende Niederlage der Avengers liefert.
Vergleichbar eindimensional fällt auf Schurkenseite die Charakterisierung der ewig beschränkt handelnden Wrecker und Absorbing Man aus, die allerdings in der Tat noch nie etwas anderes als tumbe Haudraufs waren, sich im Gegensatz zu Hercules dabei aber an den Plan ihres Oberschurken halten.

Gänzlich anders hingegen die Auftritte von Baron (Helmut) Zemo und Moonstone, letztere ein Charakter aus der zweiten Reihe, der viel mehr Rampenlicht verdient hätte (der oft zu Unrecht gescholtene Brian Bendis verstand es, die die sehr selbstbewußt handelnde Figur bei 'Dark Avengers' äußerst wirkungsvoll in Szene zu setzen). Und während die schöne Schurkin schon damals trotz ihrer Intelligenz und wissen- schaftlichen Fähigkeiten - durchaus widerstrebend - ins zweite Glied rückte, läßt der Baron keine Zweifel an seinem Führungsanspruch aufkommen. Ein Anspruch, der von seinem demonstrativ zur Schau gestellten Selbstbewußtsein getragen wird, der andererseits aber auch von einem allgegenwärtigen, deutlich paranoiden Mißtrauen gegenüber seinen "Untergebenen" begleitet wird.

Diese offensichtliche Schwäche hindert Zemo freilich nicht daran, seinen minutiös ausgefeilten Plan zur Vernichtung der Avengers umzusetzen. Ein Plan, der nicht zuletzt (beinahe) aufgeht, weil Zemo es versteht, seine durchaus streitsüchtigen Schurken zu einer gemeinsam handelnden Einheit einzuschwören, wo Roger Stern dem Team der Avengers gleichzeitig massive Sicherheitsschwächen attestiert, die ultimativ -  bedingt durch Hercules' unüberlegtes, klar chauvinistisch geprägtes Handeln - fast zu ihrem Untergang führen.

Das Bewußtsein über die eigenen Stärken und Schwächen ist dabei anfänglich der entscheidende Unter- schied zwischen Zemo als Anführer der Schurken und der Wasp als Anführerin der Guten. Aber ebenso ist es die Beharrlichkeit und Lernfähigkeit der Wasp, die ihr zusätzliche Stärke verleiht und ihr Team den Sieg über das Böse erringen läßt. Und ganz nebenbei noch die uneingeschränkte Anerkennung ihrer Kameraden einbringt.

Und so hatte es Roger Stern schon 1986 verstanden, eine dem Grunde nach Emanzipationsgeschichte zu schreiben, die ganz ohne vordergründige "political correctness" heutiger Tage auskommt und es versteht ein unterhaltsames, eigenständiges Abenteuer zu erzählen, ohne dabei irgendwelchen oberflächlichen Zeitgeistvorgaben willfährig zu Diensten sein zu müssen...
Prädikat: Uneingeschränkt empfehlenswert.
 

 
AVENGERS: LOKI UNLEASHED
[11/2019]
 
WERKTÄTIGE
Autor: Roger Stern / Bleistiftzeichnungen: Ron Lim / Tusche: Scott Hanna
 
CHARAKTERE
Abigail Jarvis / Captain America / Captain Marvel (Monica Rambeau)
Doctor Strange / Iron Man / Living Tribunal / Loki / Lorelei / Sigyn
Sise-Neg / Thor / Wasp
 
Die Avengers haben das von den Masters of Evil belagerte Mansion erfolgreich verteidigt. Aber ihr Sieg forderte Opfer...

Als sie nun ihre Kräfte sammeln und ihr Heim wieder aufbauen, droht eine neue... eine altbekannte Gefahr.
Die Geschichte spielt nach den Ereignissen in Avengers (Vol. 1) #277.
 
 
 
FAZIT
 
Roger Sterns Blick zurück ist vor allem eine Hommage an die Charaktere von "damals" -- seine Geschichte ist vollgestopft mit Referenzen in Wort und Bild, erwartungsgemäß an seine eigene Avengers-Vergangenheit, aber ebenso an seine Dr. Strange-Geschichten(1), denn er nutzte die Gelegenheit für eine Reminiszenz an beide Serien gleichermaßen.
Stilistisch bewegt er sich dabei eher auf der augenzwinkernd-humorvollen Seite (im schönsten Marvelstil), was einen deutlichen Unterschied zur düsteren Untergangsstimmung der 'Under Siege'- Storyline darstellt.

Inhaltlich bleibt die Geschichte allerdings auf dünnen Seite; eine weitere Bedrohung durch den Gott des Schwindels gibt den Rahmen für Sterns Erzählung vor, ohne dabei aber die Ereignisse aus 'Under Siege' zu vertiefen oder ihre Auswirkungen genauer zu beleuchten. Im Wesentlichen hat Stern ein liebevolles Wiedersehen mit den "alten" Helden geschrieben und konzentriert sich dabei seinem Stil treu bleibend vor allem auf die Charakterdarstellungen - Begegnungen mit Edwin Jarvins Mutter Abigail und dem Living Tribunal inklusive...
Und so ist das "Abenteuer" für den geneigten Leser ein Nostalgietreffen mit den guten Bekannten von früher -- auf der sentimentalen Seite durchweg positiv, substanziell betrachtet aber ganz klar eine der schwächeren Retro-Geschichten.

. . .

Die Zeichnungen sind weit entfernt von den Arbeiten eines John Buscemas: Ein nicht maßlos übertrieben moderner Stil "cartoonhafter" Prägung -- für meinen klassisch geprägten Geschmack auf der grenzwertigen Seite, aber immerhin Manga-Glubschaugen-frei....
Prädikat: Für (wohlwollende) Klassikfans gerade so noch empfehlenswert.
 
___
(1) Inklusive seinen eher bodenständigen, aber schön gereimten Zaubersprüchen für Dr. Strange.
 
 
 
Quellenempfehlungen (Stand 01/2020)
 
Einfach und schwierig zugleich...

Wer 'Under Siege' im Original lesen möchte (und das empfehle ich) kann nach dem US-Hardcover/TPB Ausschau halten, was aber ein (zu) teurer Spaß werden dürfte, da der Band aktuell "out of print" ist. Gut erhältlich (und bezahlbar) sollte hingegen das TPB aus der Epic Collection-Reihe sein.

Auf Deutsch muß man sich dank Hachette nicht länger mit Condors Rächer-Taschenbücher begnügen, sondern findet in der Superhelden-Sammlung Band #37 das komplette Abenteuer vor, hoffentlich in adäquater Übersetzung...

Bezüglich 'Loki Unleashed' ist die Heftausgabe aktuell noch verfügbar; vielleicht werden die Amis die Geschichte auch noch in einen Sammelband mit weiteren Stern-Geschichten unterbringen (vielleicht auch nicht).
Auf eine deutsche Veröffentlichung sollte man sich m. E. aber keine Hoffnungen machen...
  
06.01.20
  
  
  

ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC. ALL RIGHTS RESERVED

REZENSION  © 2020 GERNOT ZIPPERLING